Planung und Kosten:

  • Schwimmerbereich mit 3 Schwimmbahnen 25 m
  • Nichtschwimmerbecken mit Kletternetz, 2 Schwallduschen, Schaukelbucht
  • neue Halbschalenrutsche mit eigenem Landebecken
433
Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich
52 Kinderbecken
485
Gesamtwasserfläche

Bauherr:    Gemeinde Mönsheim
Baujahr:     2004

Baumaßnahmen:

(Abbruch und kompletter Neubau des Freibades)

  • Umkleide- und Sanitärgebäude
  • Eingang, Kiosk, Personalbereich
  • Aufsichtsbereich, Technikgebäude, Technik,
  • PKW- und Fahrradstellplätze, Zufahrt
  • Beckenanlage, Großrutsche, Außenanlagen

Herstellungskosten:

erste Kostenschätzung
12/2002
1.753.000,-
Netto-Baukosten (ohne Planung)
Kostenabrechnung
09/2004
1.580.000,-
Netto-Baukosten (ohne Planung)
Kostenabrechnung
09/2004
1.830.000,-
Netto-Herstellungskosten (incl. Planung)

Besucherzahlen vor und nach Sanierung:

2000 18.005
2001 22.719
2002 16.908
2003 Baustelle
2004 40.477
2005 33.000
2006 38.068
2007 26.595
2008 31.663
2009 36.313
2010 31.549
Im Mittel konnten mit der Sanierung des Freibades die Besucherzahlen von ca. 19.000 auf ca. 34.000 Jahresbesucher um ca. 80 % gesteigert werden.

Bestand und Planungsgrundlage:
Das bestehende Freibad mit durchschnittlich ca. 23.000 Besucher / Jahr musste wegen erheblicher Mängel an den Becken und Wasserverlusten von bis zu 100 m³/Tag grundlegend saniert werden. Das bestehende Eingangsgebäude mit Kiosk und Umkleidebereich kann vorübergehend noch genutzt werden. Aufgabe war es, das Freibad so zu sanieren und zu gestalten, dass das zukünftige Bad als Familienbad für die einheimische Bevölkerung dient.

Planungsentwicklung:
Im September 2002 sollte ein erstes Planungskonzept zur Sanierung des Freibades erarbeitet werden. Hierbei ging es in erster Linie um die Sanierung / Neubau der Becken und der erforderlichen Technik incl. Gebäude. Die bestehenden Umkleide- und Sanitärräume sollten noch nicht geplant werden und evtl. später ergänzt werden. Wichtig war eine neue Beckenwasser-erwärmung mittels Absorberanlage, die auf neue Dachflächen verlegt werden sollte.

Ein erstes Planungskonzept mit Beckenanlage, Rutschbahn und Technikgebäude wurde im September 2002 vorgestellt. Die Netto-Baukosten wurden mit ca. 1.430.000,- € ermittelt. Im Rahmen der Konzeptvorstellung und Diskussion im Gemeinderat kam der Wunsch auf, auch die Sanitärräume und den Kiosk in ein Neukonzept mit einzubeziehen. Die neue Planung wurde so entwickelt, dass der Rohbau für diese Räume im ersten Bauabschnitt erstellt wird und das neue Dach (groß genug für die erforderliche Absorberanlage) über alle Räume gemeinsam erstellt wird. Der Ausbau in Eigenleistung erfolgen kann. Um das Gebäude möglichst kompakt und somit platzsparend und kostengünstig erstellen zu können, wurde eine neue Filtertechnik für die Badewasseraufbereitungsanlage eingeplant, die ausschließlich im Untergeschoss aufgestellt werden kann.

Diese zweite und umfangreichere Planung wurde im Januar 2003 im Gemeinderat vorgestellt. Die Netto-Baukosten hierfür wurden mit ca. 1.753.000,- € ermittelt. (zuzüglich Planungshonorare und Kosten für Bodengutachten, Baugenehmigungsgebühren und Prüfstatik). Diese Planung wurde einstimmig im Gemeinderat beschlossen. Die separate Rutschbahn sollte erst später beauftragt und über Spenden finanziert werden. Das Architekturbüro Michael Gruner erhielt den Generalplanerauftrag für Baugesuch, Werkplanung, Ausschreibung und Angebotsprüfung. Die Leistungen sollten für alle Einzelgewerke öffentlich ausgeschrieben werden. Angebote von Generalunternehmern waren ausdrücklich zugelassen.

Die Prüfung der Firmenangebote im Juli 2003 führte zur einstimmigen Auftragsvergabe an den Generalunternehmer Berndorf - Bäderbau zum Festpreis von 1.530.000,- €. Damit lag der Auftrag ca. 200.000 € unter den kalkulierten Baukosten. Durch die Beauftragung des Generalunternehmers zum Pauschalpreis konnte die Bauleitung durch den Generalplaner nochmals ca. 40.000 € günstiger angeboten werden.

Da das alte Freibad wegen zu großer Mängel nicht mehr betrieben werden konnte, fand der Baubeginn Ende Juli 2003 statt. Die Rutschbahn konnte wegen der erfreulichen Kostensituation mit beauftragt werden und auch der Ausbau der Sanitärräume und des Kiosk wurde im Rahmen der Bauarbeiten mit ausgeführt. Somit konnte im Mai 2004 ein komplett neues Freibad eröffnet werden.

 

KB mit Sonnensegel
KB mit Segel

Kinderbecken

mit Bepflanzung und neuem Sonnensegel

Kletternetz

intensive Begrünung um Beckenanlage

328
Kletternetz am Nichtschwimmerbecken

 

 

Fotodokumentation:

 

Übersicht im Jahr 2006

317
Kinderbecken und Gebäude (Aufsicht, Technik, Umkleide, Kiosk, Eingang)
Beckenanlage für Schwimmer und Nichtschwimmer
321

 

Eindrücke vom Freibad 2004
Kiosk extern
Zugang mit Kasse und Kiosk extrern
Kiosk intern (für Badegäste)
Kiosk-Verkauf
Umkleide

neuer Umkleidebereich

Schaukelbucht

Schaukelbucht

Schwallduschen

Schwallduschen

Rutsche

Großwasserrutsche mit Landebecken

(ausschließlich über Spenden finanziert)

EKB

Kinderbereich

Edelstahlbecken auf 2 Ebenen mit Distanzrutsche, Spielmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten

EKB-Kipper

Freibad der Gemeinde Mönsheim

Eröffnung am 15.05.2004Plakat

Bürosymbol
Architekturbüro Michael Gruner - Kernäckerstr. 65, 75334 Straubenhardt - Tel. 07082-929676 - Fax 07082 - 929677 - mail: info@architekturbuero-gruner.de
roter Strich